"Das gute Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen", so spricht der Volksmund. Wie recht der Volksmund doch hat. Das gute Gewissen ist das sanfte Ruhekissen des Henkers, der sich darauf beruft, Gerechtigkeit verwirklicht zu haben.

(Aus "Ansatz zur Ethik der Achtsamkeit", Thomas Honsak)

 

Ansatz zur Ethik der Achtsamkeit

Es ist an der Zeit, dass die Menschheit in eine neue Ära eintritt. In eine Ära, wo das Gute nicht mehr in dogmatische Sollensvorschriften gesperrt werden muss, sondern wo das Bewusstsein im Prozess des Zu-sich-selbst-Kommens die rechte Handlung aus eigenem Wollen anstrebt. Diese Arbeit unternimmt die dazu unerlässliche Schritte von bislang noch immer gesellschaftlich dominanten Prinzipien evolutionärer Vorethik (Vernunftethik) in Richtung zur geistigen Ethik der Achtsamkeit. In der Gegenüberstellung der Ethiken Immanuel Kants und Albert Schweitzers treten grundlegende Differenzen deutlich ans Tageslicht, wodurch der Abschied vom Anthropozentrismus und vom normativen Sollen verwirklicht werden kann. In dieser Freiheit liegen die Grundlagen für die Ethik der Achtsamkeit.

Taschenbuch, 173 Seiten
Peter Lang - Europäischer Verlag der Wissenschaften, 2000
ISBN: 3-631-35847-4

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.