Die Blutlinie, 2. Teil

Zum Thema der Blutlinie habe ich schon ein paar Zeilen geschrieben.
Ein Aspekt sollte dazu indes noch unbedingt Erwähnung finden:

Bei der Blutlinie geht es nämlich nicht um die Weitergabe der Gene, wie man annehmen könnte!

Die Blutlinie ist in der Praxis matriarchal, nicht patriarchal!
Das uneheliche Kind des Mannes ist ein Bastard!
Der Bastard der verheirateten Frau ist in der Erblinie!

Und ja, das ist für das Weltgeschehen äußerst relevant, weil es letztlich um die Erbfolge geht - wer erbt das physisische Vermögen, wer ist aufgrund seiner Erbschaft ein reicher und mächtiger Mensch und wer nicht?

Hinsichtlich der Blutlinie ist "offiziell" nur das Judentum matriarchal , das bedeutet, dass nur derjenige Jude sein kann, der von einer jüdischen Mutter geboren worden ist.

Inoffiziell aber ist das System der Blutlinie - und somit das System der Erbfolge . so ziemlich auf dem gesamten Globus ausschließlich matriarchal, obgleich es als patriarchal gilt!

Ein praktisches Beispiel zur Veranschaulichung:

Hätte Prinz C. in der Zeit als er mit der angeheirateten Prinzessin D. verehelicht war, ein Kind mit Dutchess C. gezeugt, so wäre dieser Spross ein unehelicher Bastard außerhalb der Thronfolge des Königshauses.

Hätte aber Prinzessin D. eine Affäre mit dem Rittstallmeister gehabt und wäre dieser Affäre ein Sprößling namens H. entsprungen, dann wäre dieser Sprößling natürlich ein Prinz, somit ein Kandidat für den Königsthron und selbstverständlich vollständig Erbberechtigt - obgleich er genetisch überhaupt nichts mit dem betreffenden Königshaus gemeinsam hat!

Die Blutlinie - und Erblinie - des patriarchalen Systems folgt also dem Namen des Vaters, aber nicht dem Samen des Vaters!
Somit ist auch der Name "Blutlinie" falsch, weil irreführend!

Relevant ist diese Sache deshalb, wie schon erwähnt, weil es um die praktische Erbfolge geht.
Interessant ist diese Sache deshalb, weil sie "unter falschem Namen" auftritt und man sich daher fragen könnte, weshalb! Ich persönlich glaube, dass es für jede strategisch relevante Lüge einen guten Grund gibt, nun ja...

P.S.: Einige meiner letzten Blogs können durchaus als ergänzende Informationen zu meinem Buch "Die heilige Ordnung der Mutter" erachtet werden - dessen Lektüre ich übrigens unbedingt empfehle!